FV Ravensburg – 1. GSV 1:3 (19.02.2022)

Effizienz der Coveli-Elf entscheidet die Partie

Trainer Gianni Coveli , der mit einem 3-5-2 System in die Partie startete, musste nach dem kurzfristigen Ausfall von Tomislav Ivezic seinen Abwehrverbund ändern.

Nick Fennell rückte in die Zentrale der Dreier-Kette, flankiert von Filip Milisic und Felix Frenz. In der Fünfer-Mittelfeld-Reihe agierten zentral Chris Loser und Tim Schraml, die den rotgesperrten Domenic Brück ersetzen sollten. Dies gelang zu Beginn der Partie leider erstmal nicht. Göppingen, das vor der Pause gegen den boeigen Wind spielte, produzierte zu viele Fehlpässe gegen die hoch stehenden Ravensburger und kassierte folgerichtig in der 13.Minute das 1:0. Daniel Schachtschneider wurde nicht konsequent genug angegriffen, dieser passte auf Jona Boneberger und die Gastgeber führten zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Nach etwa zwanzig Minuten fing sich der GSV und nach einer Standardsituation traf Gentian Lekaj zum Ausgleich. Nach einem Freistoß, der per Kopf abgewehrt wurde, landete der Ball bei Mergim Neziri. Dieser passte wiederum zu Hölzli und dessen Flanke bugsierte Lekaj aus kurzer Distanz über die Linie.  Vier Zeigerumdrehungen später war es Neziri, der die Kugel unter die Latte hämmerte. Die Gastgeber, die in dieser Phase einige Abwehrschwächen offenbarten, bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Lekaj scheiterte zunächst noch an Keeper Kevin Kraus, den Abpraller vollendete Neziri. Danach hatte der GSV die Partie sicher im Griff und lies bis zur Pause nichts mehr zu. Im Gegenteil, Janick Schramm zielte aus acht Metern freistehend neben das Tor, sonst hätte es zu Pause schon 3:1 geheißen. Die zweite Halbzeit begann wie die Erste. Ravensburg antwortete mit wütenden Angriffen und die Folge waren zahlreiche gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Neziri und Fennell klärten in dieser Phase zwei Mal auf der Torlinie und die größte Chance auszugleichen hatte Paul Strauß, der in der 55. Minute allein vor Torhüter Marcel Schleicher auftauchte. Göppingens Keeper verkürzte aber geschickt den Winkel , so hatte die Göppinger Führung weiterhin Bestand. In der 63. Minute reagierte SV-Coach Coveli und stellte auf Vierer-Kette um . Tobias Clauß kam für Max Hölzli und fortan war die Göppinger Sicherheit wieder da. Zunächst zielte Schraml kurz danach über das Tor und Lekaj kam gegen Ravensburgs Torhüter an der Mittellinie einen Tick zu spät, sonst wäre er alleine aufs leere Tor zugelaufen. Beiden Teams merkte man in dieser Phase an, dass die Kräfte nachließen. Die Körner waren alle und der SV -Coach brachte Neuzugang Tyron Profis , der für viel Betrieb sorgte und letztendlich zum Matchwinner werden sollte. Einen Heber aus spitzem Winkel von Proifs kratzte Torhüter Kraus in der 80. Minute aus dem Winkel. Eine Minute später flankte Loser , Profis nahm den Ball aus fünf Metern volley, zielte aber noch über das Tor. Einen gefährlichen Angriff hatte der Gastgeber noch, der gut leitende Schiedsrichter entschied jedoch nach einer undurchsichtigen Szene auf Freistoß für Göppingen. In der 93. Minute dann die endgültige Entscheidung. Profis belohnte sich für seinen couragierten Einsatz. An der Strafraumgrenze umkurvte er seinen Gegenspieler und traf links unten zum viel umjubelten 1:3, das die endgültige Entscheidung bedeutete. Trainer Gianni Coveli nach dem Spiel: „Wir hatten zu Beginn beider Hälften zu viele Ballverluste. Als wir flach spielten bei dem boeigen Wind bekamen wir unsere Gelegenheiten. Brutal war, was unsere Spieler heute an Mentalität, Stärke und Kampfbereitschaft auf den Platz brachte, ich bin stolz auf mein Team!“

Hier sind die Fotos zum Spiel:

Kategorien: 1. Mannschaft