Göppingen nur mit Remis

Die Partie beim Sportverein beginnt mit 110Min Verspätung, weil Aufsteiger Offenburg im Autobahn-Stau ausgebremst wird, und endet mit 0:0. swp Markus Munz

Erst ein langes Warten auf die Gäste vom Offenburger FV, weil der Mannschaftsbus des Oberliga-Aufsteigers im Stau stand, dann ein Anpfiff mit knapp zwei Stunden Verspätung und schließlich ein 0:0-Unentschieden, das die zwischenzeitliche Tabellenführung kostete – für die Fußballer des Göppinger Sportvereins war der Abend ein Geduldsspiel, das ohne Torerfolg blieb.

Nachdem rund 250 Fans ihre Treue demonstriert hatten, indem sie bis zum späten Spielbeginn ausharrten,  sahen sie sofort eine schwungvolle Partie, in der den Akteuren die zeitliche Verschiebung nicht anzumerken war. Schon in der dritten Minute landete der Ball im Gästetor, nachdem Max Ziesche den Kollegen Mijo Tunjic bedient hatte, doch die Abseitsfahne ging nach oben. Das Duell des Tabellenführers gegen den Aufsteiger nahm den erwarteten Kurs, mit viel Ballbesitz dominierte der Sportverein in der Offenburger Hälfte. Allerdings blieben die großen Chancen aus, Distanzschüsse vom Tim Schraml (11.) und Chris Loser (28.) fanden das Ziel nicht. Bei weiteren Torannäherungen fehlte die Präzision oder kam ein Abwehrbein dazwischen. Einen zwischenzeitlich gegebenen Elfmeter, nachdem Pavlos Osipidis im Strafraum zu Boden gegangen war, nahm der Schiedsrichter nach Diskussionen wieder zurück. Da auch zwei gute Konterchancen der Gäste nicht zum Erfolg führten, blieb es beim 0:0 zur Pause.

    Nach Wiederbeginn änderte sich auf dem Rasen an der Hohenstaufenstraße nicht viel, die Platzherren warteten weiter mit Engagement und Laufbereitschaft auf, ohne allerdings in diesem Geduldsspiel zu wirklich klaren Möglichkeiten zu kommen. In der 56. Minute herrschte etwas Konfusion im Offenburger Sechzehner, doch Loser und Tunjic brachten das Leder nicht im FV-Gehäuse unter. SV-Trainer Gianni Coveli brachte neue Offensivkräfte, doch der zunehmend mutigere Gast hielt das torlose Unentschieden, weil auch Tunjics Fallrückzieher das Tor verfehlte (76.). 

Stattdessen schluckten die Göppinger Fans, die auch im zweiten Durchgang vergeblich auf die überraschende Aktion ihrer Mannschaft warteten, noch in der Nachspielzeit, als die Offenburger mit dem eingewechselten Luca Kehl fast noch zu einem Treffer gekommen wären. Den ersten Versuch klHallo Andi, hier der Bericht:

Erst ein langes Warten auf die Gäste vom Offenburger FV, weil der Mannschaftsbus des Oberliga-Aufsteigers im Stau stand, dann ein Anpfiff mit knapp zwei Stunden Verspätung und schließlich ein 0:0-Unentschieden, das die zwischenzeitliche Tabellenführung kostete – für die Fußballer des Göppinger Sportvereins war der Abend ein Geduldsspiel, das ohne Torerfolg blieb.

Nachdem rund 250 Fans ihre Treue demonstriert hatten, indem sie bis zum späten Spielbeginn ausharrten,  sahen sie sofort eine schwungvolle Partie, in der den Akteuren die zeitliche Verschiebung nicht anzumerken war. Schon in der dritten Minute landete der Ball im Gästetor, nachdem Max Ziesche den Kollegen Mijo Tunjic bedient hatte, doch die Abseitsfahne ging nach oben. Das Duell des Tabellenführers gegen den Aufsteiger nahm den erwarteten Kurs, mit viel Ballbesitz dominierte der Sportverein in der Offenburger Hälfte. Allerdings blieben die großen Chancen aus, Distanzschüsse vom Tim Schraml (11.) und Chris Loser (28.) fanden das Ziel nicht. Bei weiteren Torannäherungen fehlte die Präzision oder kam ein Abwehrbein dazwischen. Einen zwischenzeitlich gegebenen Elfmeter, nachdem Pavlos Osipidis im Strafraum zu Boden gegangen war, nahm der Schiedsrichter nach Diskussionen wieder zurück. Da auch zwei gute Konterchancen der Gäste nicht zum Erfolg führten, blieb es beim 0:0 zur Pause.

    Nach Wiederbeginn änderte sich auf dem Rasen an der Hohenstaufenstraße nicht viel, die Platzherren warteten weiter mit Engagement und Laufbereitschaft auf, ohne allerdings in diesem Geduldsspiel zu wirklich klaren Möglichkeiten zu kommen. In der 56. Minute herrschte etwas Konfusion im Offenburger Sechzehner, doch Loser und Tunjic brachten das Leder nicht im FV-Gehäuse unter. SV-Trainer Gianni Coveli brachte neue Offensivkräfte, doch der zunehmend mutigere Gast hielt das torlose Unentschieden, weil auch Tunjics Fallrückzieher das Tor verfehlte (76.). 

Stattdessen schluckten die Göppinger Fans, die auch im zweiten Durchgang vergeblich auf die überraschende Aktion ihrer Mannschaft warteten, noch in der Nachspielzeit, als die Offenburger mit dem eingewechselten Luca Kehl fast noch zu einem Treffer gekommen wären. Den ersten Versuch klärte Keeper Marcel Schlecher zur Ecke, den zweiten Schuss köpfte Innenverteidiger Tomislav Ivezic von der Linie. Diese Punkteteilung beim klaren Favoriten in Göppingen feierten die Gäste vor ihrer späten Heimreise noch auf dem Rasen wie einen Sieg.

Göppinger SV: Schleicher – Ivezic, Loser (71. Schramm), Steinbrenner (85. Mutlu), Osipidis, Brück, Schraml, Mbem-Som Nyamsi (66. Neziri), Tunjic, Schumann, Ziesche (66. Lekaj).

Offenburger FV: Witt – Hirth, Harter, Leist, Beiser-Biegert (66. Bandle), Hamka (87. Dussot), Tsolakis (71. Dzikang Njike), Ernst, Petereit 90. Kehl), Pies, Pfrimmer.

SR: Kresser.

Zuschauer: 250.

Kategorien: 1. Mannschaft