Göppingen bleibt unbesiegt

Der SV Göppingen tritt nach einem insgesamt gerechten 2:2 (1:1)-Unentschieden bei Liga-Konkurrent Oberachern die lange Heimreise an. swp Andreas Böhringer

Nach dem perfekten Start mit zwei Siegen gab es beim Göppinger Sportverein zu Beginn der englischen Woche zwei erzwungene und zwei freiwillige Änderungen: für den Vergleich beim SV Oberachern erhielt im Tor Matthias Layer eine Bewährungschance und Onur Mutlu rückte in den Sturm, für Tim Schraml (Urlaub) und Pavlos Osipids (privat verhindert) kamen Levin Steinbrenner und Jannick Schramm. Gianni Coveli setzte im Waldsee-Stadion wieder auf eine 3-5-2-Formation, wobei die Statik mit Steinbrenner statt Brück als Mittelmann der Dreierkette eine andere ist. Die Gastgeber gingen aggressiv in die Partie und pressten früh, doch der Sportverein stellte sich darauf gut ein, zeigte sich im Aufbauspiel ballsicher und kam wiederholt in die gegnerische Hälfte, ohne dabei Torchancen zu kreieren. Den ersten Abschluss verzeichnete Chris Loser nach einer Ecke mit einem Schuss aus 18 Metern (6.). Mit der ersten guten Möglichkeit gelang die Führung, nach einem öffnenden Pass von Domenic Brück aus dem Mittelfeld war Linksaußen Frederik Schumann alleine durch und überwand aus halblinker Position SVO-Keeper Redl (18.). Die Truppe von Fabian Himmel ließ sich von diesem Rückstand jedoch nicht aus dem Konzept bringen und nutzte die erste Chance zum Ausgleich, als Luca Fritz nach einer Flanke von der linken Seite am langen Pfosten ungedeckt einschieben konnte (27.). Nach den beiden Treffern drosselten beide Seiten das Tempo und hielten den Ball länger in den eigenen Reihen, ohne den direkten Weg nach vorne zu suchen. Wie erwartet hatte die Coveli-Elf ein Ballbesitz-Plus und versuchte auch die Angriffe strukturiert vorzutragen, doch den Bemühungen fehlten im ersten Durchgang noch die Genauigkeit.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Göppinger die erste Chance, als Onur Mutlu einen Alleingang aus 20 Metern mit einem Pfostentreffer abschloss (51.). In der 57. Minute ging der SV wieder in Führung, das 1:2 war fast eine Kopie des Führungstreffers: mit einem schönen Gassenball bediente Anthony Mbem-Som aus dem Mittelfeld heraus Mittelstürmer Mijo Tunjic, der aus halbrechter Position alleine auf das SVO-Gehäuse zuging und ins linke Eck traf. Die Gäste blieben das aktivere Team, setzten nach und nach einem schönen Spielzug kam Chris Loser zum Abschluss, doch sein Schuss aus 15 Metern ging drüber (65.). Die Coveli-Elf setzte nach, wiederum Mbem-Som bediente Schramm auf dem rechten Flügel, doch seine flache Hereingebe konnte die Hintermannschaft zur Ecke klären. Oberachern tat sich im Offensiv-Spiel schwer, die Göppinger stellten die Räume gut zu und standen defensiv sicher. Doch in der 78. Minute spielte der SVO einen Angriff schnell über die linke Seite nach vorne, im Strafraum ging Filip Milisic ungestüm in den Zweikampf, der Elfmeterpfiff war folgerichtig. Cemal Drums verwandelte zum 2:2. Im Gegenzug wurde der Versuch nach einer Ecke des eingewechselten Gentian Lekaj geblockt. In der Folgezeit schienen beide Teams mit der Punkteteilung zufrieden zu sein, das Augenmerk lag auf der Defensive. Die Offensivbemühungen wurden dementsprechend nur mit angezogener Handbremse vorgetragen, klare Tormöglichkeiten gab es keine mehr. So ging die Partie dem Ende entgegen, außer einigen Nickeligkeiten im Mittelfeld gab es keine aufregenden Szenen mehr zu verzeichnen, so dass es bei einem insgesamt leistungsgerechten Remis blieb. Spielleiter Ingo Miede sah ein „gerechtes Remis“, in dem die Seinen aus den Ballbesitz mehr hätten machen können: „In diesen Phasen hätten wir zu besseren Abschluss-Situationen kommen müssen, dann wäre der Sieg möglich gewesen. Das Glück, das wir am Samstag in der Nachspielzeit hatten, hatten wir diesmal eben nicht. Trotzdem bin ich mit unserem Saisonstart mit sieben Punkten sehr zufrieden.“

SV Oberachern: Redl – Fritz, Zwick, Güzelcoban, Durmus, Gueddin (89. Knobelspies), Huber, Awell (67. Barnick), Lederer, Recht (62. Stetofic), Ludwig.

SV Göppingen: Layer – Milisic, Steinbrenner, Ivezic, Schumann, Loser, Mbem-Som (91. Hölzli), Brück, Schramm (70. Leonhardt), Mutlu (68. Lekaj), Tunjic.

SR: Tobias Bartschat (Untermünstertal). – Tore: 0:1 Schumann (18.), 1:1 Fritz (27.) 1:2 Tunjic (57.), 2:2 Drums (78.). – Zuschauer: 400.

Kategorien: 1. Mannschaft