Auswärts-Sieg fällt klar aus

Dem Göppinger SV gelingt beim FC Bruchsal durch Tore von Profis, Loser und Lekaj trotz der Roten Karte für Max Ziesche ein 3:0-Erfolg. swp, Info Miede

Die Göppinger Fußballer haben in Bruchsal drei Zähler eingefahren und mit dem in der Höhe am Ende glücklichen 3:0 (1:0)-Sieg beim badischen Abstiegskandidaten nach zuletzt drei Niederlagen und einem Unentschieden wieder einen Erfolg verbucht.

Mit einer gegenüber dem unglücklich verlorenen Duell mit den Stuttgarter Kickers deutlich veränderten Startelf (Brück, Ivezic, Milisic und Clauß fehlten, Lekaj, Schraml und Schramm auf der Bank) suchte der Sportverein zunächst Stabilität und Souveränität, vor allem der umformierten Abwehrreihe fehlte es an Abstimmung. So kam es nach neun Minuten zu einer gefährlichen Kopfball-Bogenlampe der Gastgeber knapp neben das Tor, nach einer guten Viertelstunde klärte der in den 90 Minuten viel geprüfte Marcel Schleicher im SV-Kasten gleich zwei Mal per Fußabwehr. Mit der ersten guten Göppinger Möglichkeit fiel das 0:1 (20. Minute). Jeffrey Idehen marschierte auf der rechten Seite, passte flach nach innen und Tyron Profis schob im Sechzehner am Torwart vorbei die Kugel ins Netz. Die Elf von Gianni Coveli gewann damit an Selbstvertrauen, attackierte nun früher und konsequenter und strahlte dank der Idehen-Flanken mehr Gefahr aus. Kurz vor der Pause aber sah Max Ziesche die Rote Karte, der Schiedsrichterassistent hatte im Zweikampf ein Nachtreten gesehen.

Nach dem Seitenwechsel stand prompt SV-Keeper Schleicher mächtig im Fokus, immer wieder brannte es in seinem Strafraum, während seine Vorderleute nur selten für Entlastung sorgen konnten. Bei einem Pfostenknaller in der 56. Minute wäre der Göppinger Schlussmann allerdings machtlos gewesen.

In der Folge schickte Coach Coveli mit Schramm, Schraml, Lekaj und Piljek wichtige Stabilisatoren in die Endphase der weiter hitzigen Partie, der Bruchsaler Ansturm ebbte etwas ab. Endgültig mehr Ruhe brachte das 0:2 durch Chris Losers Drehschuss von der Strafraumgrenze (79.), der genau ins rechte untere Eck passte.

Die Platzherren sahen ihre Felle davonschwimmen, ihr Frust mündete nach 82 Minuten in einer Roten Karte für Torjäger An­dre Redekop, der Marcel Schleicher umgerissen hatte. Das 0:3 servierten die Joker in Minute 90: Luca Piljek eroberte im Mittelfeld-Zweikampf das Leder, stürmte alleine auf den Torhüter zu und legte im letzten Moment uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Gentian Lekaj, der mit seinem zwölften Saisontor den Endstand besiegelte.

FC Bruchsal: Adams – Neicu, Be­recko, Peric (60. Hajeck), Bediako (74. Ivan), Bulut (74. Durst), Schongar, Vella (60. Muto), Sahiti, Sailer, Redekop.

Göppinger SV: Schleicher – Steinbrenner, Leonhardt, Neziri (60. Schramm), Loser, Osipidis (80. Piljek), Hölzli (67. Lekaj), Fennell, Idehen, Ziesche, Profis (60. Schraml).

SR: Jonathan Woldai.

Tore: 0:1 Profis (20.), 0:2 Loser (79.), 0:3 Lekaj (90.).

Rote Karte: Ziesche (44.), Redekop (82.). – Zuschauer: 83.

Kategorien: 1. Mannschaft