Coveli-Elf schießt vier Tore bei perfekten Bedingungen

Der Göppinger Sportverein drehte den 0:1-Rückstand gegen die SF Dorfmerkingen in souveräner Manier und kam zu einem verdienten 4:1 (2:1)-Sieg. Von Andreas Böhringer, swp.

 

Fünf Änderungen gab es in der Startaufstellung des Göppinger Sportvereins im Oberliga-Duell gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen. Gegenüber dem überzeugenden 3:1-Erfolg am Gründonnerstag gegen den FSV 08 Bissingen wechselte SV-Coach Gianni Coveli seine Offensivabteilung aus und brachte auf den Außenbahnen Janick Schramm und Luca Piljek , im Sturmzentrum begannen Tyron Profis und Gentian Lekaj. Außerdem rückte Nick Fennell für Gent Cerimi im 4-4-2-Sytem in die Mittelfeld-Zentrale. Weiterhin nicht zur Verfügung stand Taktgeber Tim Schraml, der im Hinspiel kurz vor dem Schlusspfiff mit seinem 1:1 das Remis sicherte.

Bei perfekten äußeren Bedingungen hatten die abstiegsgefährdeten Gäste die erste Möglichkeit, doch der Schuss von Noah Feil aus zentraler Position wurde abgeblockt (5.). Ebenfalls an einem Abwehrbein hängen blieb der Versuch von Gentian Lekaj nach einem gelungenen Angriff über die rechte Seite (14.). Ansonsten spiegelte das Geschehen den Erwartungen an ein Duell zwischen dem Dritten und Siebzehnten im Klassement wider: die Hausherren waren um Spielkontrolle bemüht und verzeichneten ein Ballbesitz-Plus, während die Ostalb-Kicker versuchten, in den Umschaltmomenten schnell nach vorne zu kommen. Die Gäste-Führung kam indes glücklich zustande, denn der Schuss von Mittelstürmer Onur Mutlu aus 15 Metern wurde von Geburtstagskind Filip Milisic unhaltbar für SV-Keeper Schleicher abgefälscht (21.). Doch die Rot-Schwarzen schlugen umgehend zurück: nach einer Loser-Flanke sprang Profis höher als SF-Torhüter Zech, Sturmpartner Lekaj drückte die Kugel vollends über die Linie (26.). Dieser Treffer beflügelte die Coveli-Schützlinge, die fortan mit mehr Zug nach vor vorne agierten und verdient in Führung gingen. Nach einem tollen Flankenlauf von Tobias Clauß spielte der Rechtsverteidiger den Ball mustergültig von der Grundlinie nach innen, wo Janick Schramm eingerückt war und aus zwölf Metern verwandelte (32.). Bei der nächsten Gelegenheit lieferte Schramm, dessen Cousin Serge Gnabry unter den Zuschauern von vielen Autogrammjägern umringt war, die Vorarbeit, doch Zech parierte gegen Profis (36.) ebenso gut wie beim Piljek-Schuss aus 18 Metern (43.).

Mit denselben 22 Mann starten beide Teams in die zweite Hälfte, in die der Sportverein einen Auftakt nach Maß erwischte und bereits in der 51. Minute das 3:1 nachlegte, als Lekaj an eine flache Profis-Hereingabe nur noch den Fuß hinhalten musste. Im Anschluss ließ das Tempo zunächst nach und die Begegnung spielte sich zwischen den Strafräumen ab, klare Chancen gab es keine zu verzeichnen. Aus dieser Lethargie wurden die Beteiligten in der 74. Minute gerissen, als sich Maximilian Eiselt ein Herz fasste und aus 30 Metern das Leder an das Lattenkreuz nagelte. Für den Sportverein war dies ein Weckruf und die Gastgeber agierten wieder konzentrierter. Nach einem tollen Loser-Pass flankte Schramm in die Mitte, wo Lekaj per Kopf das Ziel knapp verfehlte. Dies war die letzte Aktion des Doppeltorschützen, der für die Schlussphase von Mergim Neziri ersetzt wurde (83.). Dieser veredelte einen sehenswerten Konter über mehrere Stationen, an dessen Ende Milisic uneigennützig den Ball auf Neziri weiterleitete, der freistehend aus halbrechter Position trocken vollendete (90.). Der heute 28 Jahre alt gewordene Milisic freute sich im Anschluss über ein „schönes Geburtstagsgeschenk“, nachdem die Seinen „schwer reinkamen“ in die Partie: „Wir wussten, dass Dorfmerkingen marschieren und kämpfen wird im Abstiegskampf. Es war schwierig, zu bestehen. Das 1:1 war der Türöffner für uns, danach lief es dann aber und insgesamt war es ein souveräner Erfolg“, so Milisic, der die drei Punkte und seinen Ehrentag mit der Familie bei einem Essen beschließen wollte.

SV Göppingen: Schleicher – Clauß (65. Osipidis), Ivezic, Milisic, Loser, Schramm, Fennell (77. Frenz), Brück, Piljek Lekaj (83. Neziri), Profis (65. Ziesche).

SF Dorfmerkingen: Zech – Schmidt, Janik, Feil (73. Schwarzer), Eiselt, Pesic, Gunst, Schiele (85. Scherer), Adler (90. Avigliano), Gallego Vazquez, Mutlu (73. Renner).

Schiedsrichter: Jochen Rottner (Ludwigsburg). – Tore: 0:1 Mutlu (21.), 1:1 Lekaj (26.), 2:1 Schramm (32.), 3:1 Lekaj (51.), 4:1 Neziri (90.). – Zuschauer: 500.

Kategorien: 1. Mannschaft